Blackjack – A Winner’s Handbook

Blackjack - A Winner’s Handbook

Jerry L. Patterson veröffentlichte sein ‘Blackjack: A Winner’s Handbook’ 1977, obwohl es überarbeitet und dreimal in neueren Editionen herausgegeben wurde, einschließlich seiner letzten Publikation im Jahr 2001. In seiner letzten Überarbeitung schloss Patterson den Aspekt der Online-Kasinos ein, da diese mehr als zweimal soviel verdienen, wie viele echte Kasinos alleine in Amerika. Der Autor hielt es für einen notwendigen Schritt bei der Aktualisierung von Blackjack: A Winner’s Handbook, da das primäre Ziel des Buches immer war, den Lesern beizubringen, wie man in der heutigen Black Jack Glücksspielumgebung gewinnt.

Blackjack: A Winners’s Handbook deckt mehrere Kartenzählungstechniken, sowie in Kapitel 14 und 15 eine Rückzählungssystem. Patterson führt auch die Idee des ‘card-clumping’ ein, ein mentaler Durchbruch für die meisten Black Jack Spieler, deren Kartenzählungsstrategien scheiterten, als die Kasinos begannen, zufälliger zu mischen. Die Idee schuf auch großes Interesse in Pattersons Theorie von Mischverzerrungen, die man in Kapitel 7 lesen kann.

Black Jack Spieler aller Ebenen werden Blackjack: A Winner’s Handbook sehr informativ finden – nicht nur Black Jack Liebhaber, die bereits frühere Gewinnsysteme und Techniken, wie Kartenzählung, geherrschten. Geldverwaltungstipps können in Kapitel 11 gefunden werden, zusammen mit Selbstverwaltung in den Kapiteln 12 und 16. Dieser Aspekt ist wichtiger, als ein Anfänger im Black Jack erkennen kann, was es zu einem Text von unschätzbarem Wert macht.

Patterson beschreibt das professionelle Spiel in den Kapiteln 17 und 18, ein Muss für jeden Black Jack Liebhaber. Während viele Black Jack Spieler ihre eigenen Ideen einer perfekten Wettstrategie haben, beschreibt in Kapitel 13 Patterson eine fabelhafte Wettstrategie.

Blackjack: A Winner’s Handbook beschreibt eine kontroverse Idee, genannt TARGET 21 (von Eddie Olsen entwickelt), eine Black Jack Strategie ohne Kartenzählung. Er teilt die Black Jack Spieler in zwei Gruppen auf – “traditionelle” Spieler und Spieler der “neuen Ära”. Traditionelle Spieler wären die, die fortfahren, Black Jack Strategien mit Kartenzählung zu verwenden und zu erwarten, auf lange Sicht zu gewinnen, wogegen die Spieler der neuen Ära Spieler sind, die sich im Laufe der Jahre und den einhergehenden Veränderungen, mit dem Spiel entwickeln und kurzfristige Gewinne suchen. Obwohl es ein interessanter Lesestoff ist, nannten Black Jack Experten Pattersons TARGET 21 System oft zu unwissenschaftlich.

Während die ursprüngliche Überarbeitung von 1977 und die Reproduktion von 1991 von Blackjack: A Winner’s Handbook fehlerhaft, manchmal sogar verwirrend und in manchen der feineren Details unvollständig genannt wurde – Patterson markierte selbst jede zweite oder dritte Seite, auf denen er Tippfehler, Druckfehler und andere Fehler fand – ist die neueste Publikation von 2001 eine viel akkuratere Version. Kurz gesagt – kaufen Sie sich nicht das alte Buch, sondern das Neue!

casino blackjack

Jerry L. Patterson veröffentlichte ‘Blackjack: A Winner’s Handbook’ ursprünglich 1977, doch es wurde überarbeitet und in drei neueren Editionen erneut veröffentlich.