Casino-Dealer an Black Jack-Betrug beteiligt

Ein ehemaliger Casino-Dealer eines Casinos in Indiana wurde wegen der Beteiligung an einem landesweit aktiven Black Jack-Betrügerring angeklagt. Der Gruppe wird vorgeworfen, etwa 800,000 Dollar aus dem vormaligen Resorts East Chicago Casino in Indiana gestohlen zu haben.

Der ehemalige Casino-Dealer heißt Michael Waseleski und er sieht einer Anklage wegen einer Verschwörung zum Diebstahl von Seiten der Glücksspieleinrichtungen der indianischen Länder entgegen. Waseleski stellte sich der Polizei. Laut der Anklageschrift war er Teil einer Gruppe, der man den Spitznamen “Tran Organization” gegeben hatte.

Die Gruppe wurde erstmals im Jahre 2002 im US-Bundesstaat Kalifornien aktiv und hatte es auf 10 Casinos abgesehen. Einige der betroffenen Casinos befanden sich in den Indianerreservaten von Amerika. Die Betrugsfälle ereigneten sich angeblich zwischen 2002 und 2006. Die Gruppe ersann einen Plan, nach denen Dealer von Black Jack und Mini-Baccara das Mischen vorgaben. In Wirklichkeit konnte die Gruppe die Ordnung der Karten nachverfolgen und ihre Wetten auf die richtigen Karten abgeben.

Waseleski war damals einer der Dealer, der von der Gruppe bestochen und ausgebildet worden war. Die Gruppe arbeitete mit Dealern wie Waseleski, um Geld von den Casinos zu stehlen. Angeblich reiste Waseleski nach Houston, um dort die speziellen Techniken zu erlernen. Danach traf er sich im Sommer 2005 mit der Gruppe von Betrügern an fünf verschiedenen Terminen. Waseleski verhalf ihnen im Resorts Casino zu einem Gewinn von 776,250 Dollar.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...