Das Glücksspiel in Pennsylvania könnte Spieler aus Atlantic City anziehen

Die Regierungsvertreter des US-Bundesstaates von Pennsylvania haben kürzlich eine Haushaltseinigung erreicht, nach der Tischspiele im Staat erlaubt werden sollen. Hierzu gehören Black Jack, Roulette und andere Spiele und es wird erwartet, dass dadurch jährlich geschätzte 200 Millionen Dollar an zusätzlichen Glücksspielgebühren und Steuern in die Kassen des Staates fließen werden.

Es wird wahrscheinlich noch 6 bis 9 Monate dauern, ehe Black Jack, Roulette, Poker, Craps und andere Tischspiele in den Casinos angeboten werden, da der Staat erst noch den Abschluss des Regulierungssystems abwarten muss. Viele Experten sind der Meinung, dass Atlantic City unter den neuen Spielen leiden wird – noch mehr als es derzeit schon der Fall ist.

George Toth, CEO des Mount Airy Casino Resorts in Pennsylvania, sagte hierzu: “Dies macht uns zu vollständigen Glücksspielstätten. Endlich können wir es mit Atlantic City als gleichwertigem Partner aufnehmen. Darauf haben wir lange Zeit gewartet.” Die Glücksspielstätten bieten derzeit lediglich Slot-Spiele. Toth glaubt auch, dass die neuen Spiele viele Spieler aus New York anziehen werden, die derzeit noch einen Ausflug nach Atlantic City unternehmen, um sich am Glücksspiel zu versuchen. Pennsylvania liegt näher, sodass alle, die nur einen Abend spielen möchten, natürlich das weniger weit entfernte Casino wählen werden. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um Pennsylvania.

Es wird interessant, herauszufinden, ob die neuen Tischspiele dem Staat zugute kommen und ob die geschätzten Einnahmen so hoch sind, wie derzeit angenommen wird oder ob sie den Erwartungen nicht entsprechen werden. Alle Zeichen deuten darauf hin, dass die Spiele für den Staat von Pennsylvania sehr einträglich werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...