Griffin Investigations

Mit Techniken der alten Schule beginnend, begann Griffin Investigations, Inc. Informationen für kleinere Kasinos über Spieler zu sammeln, die gezinkte Würfel warfen, oder Slotmaschinen und Kartendecks manipulierten. Als die Komplexität, die Kasinos zu betrügen, wuchs, kamen die Griffins mit modernster Überwachung und Datenbanken ins 21. Jahrhundert.

Auf Kasinoüberwachung seit 1967 spezialisiert, ist The Griffin Investigation Company eine Gruppe von Privatdetektiven, die darauf trainiert sind, eine biometrische Methode zur Berechnung zu verwenden, um Black Jack Zähler zu entdecken. Die Informationen werden einer Sammlung hinzugefügt, die man die Griffin Books nennt.

Die Inhalte der Griffin Bücher sind eine Zusammenstellung von Fotos und Daten von Black Jack Spielern, die illegale Kartenzählungsmethoden verwenden, sowie von Spielern, die Angestellte von Kasinos imitieren, um Chips zu stehlen und zu gewinnen.

Die Überwachung bekannter Subjekte, sobald sie Kasinos betreten, half dabei, den Kasinos Einnahmenverluste zu ersparen. Zusätzlich hat Griffin Investigations eine Online-Datenbank, zu denen nur Online-Betreiber Zugang haben. Diese Datenbank schließt ein: Expertisen in Gesichtserkennung, verbesserte Softwareeigenschaften, Datenbankzugang zu Informationen über Black Jack Kartenzähler, maßgeschneiderte Suchoptionen, 24/7 Zugang für Detektive, Internetbenutzerfreundliche und spezialisierte Klientenuntersuchung. Robert R. Griffin und Beverly Griffin gründeten dieses Konzept und ihr illustres Team von Agenten. Spezielle Newsletter werden für Kasinos mit allen neuen, einschlägigen Informationen zugeschnitten.

Kartenzähler, die in Kasinos als Vorteilsspieler bekannt sind, arbeiten innerhalb des Gesetzes, da sie keine Instrumente oder Geräte verwenden, um Karten zu zählen. Kasinos wollen sie jedoch nicht in ihren Einrichtungen, obwohl sie nicht den Ausgang eines Black Jack Spiels kontrollieren können. Die Kartenberechnung der Wahrscheinlichkeit der Hände, die gespielt oder ausgeteilt werden, erhöhte ihren Gewinnerfolg.

Eine Kontroverse wegen Berichten, das einige ihrer Informationen nicht geprüft wurden, oder die Quellen falsche Informationen lieferten, umgab die Firma. Sobald ein Spieler in den Griffin Büchern oder in einen ihrer aktualisierten Newsletter steht, kann man für gewöhnlich nichts mehr dagegen tun. Sogar unschuldige Zuschauer, die mit den Spielern befreundet sind, die man an den Tischen sieht, können in den Büchern enden. Unschuldig, bis zum Beweis des Gegenteils blieb da manchmal auf der Strecke und sobald ein Spieler die Aufmerksamkeit von Griffin Investigations hat, würde der Domino-Effekt den Spieler sein Leben lang verfolgen. Die staatliche Regulierungsbehörde und die Polizei sind die einzigen, die außer den Kasinos Zugang zu deren Informationen haben.

Griffin Investigations machte Black Jack Spieler und Teams, die versuchten den Dealer oder das Haus zu schlagen, nervös. Kevin Lewis, ehemaliges Mitglied des berühmten MIT Black Jack Teams, (er verwendet ein Pseudonym, um seine Identität zu schützen), wurde im Bezug auf die Effektivität von Griffin Investigations, zitiert: “Ich habe es immer befürchtet.”

casino blackjack

Das MIT Black Jack Team wurde schließlich von Griffin Investigations geschnappt. Das Unternehmen stellte Namen, Fotos, Adressen und Telefonnummern der Mitglieder des Teams zusammen und der Rest ist Geschichte. Das Team hatte keine Chance, dies zu überleben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das Griffin Investigations den Kasinos einen guten und nützlichen Service anbietet, doch andererseits zeigt es auch, wie viel Schaden angerichtet werden kann.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...