Blackjack-Strategie

Was haben traditionelle Blackjack- und Online Blackjack-Spieler gemeinsam? Sie machen beide den gleichen Fehler – es ist eigentlich der Fehler Nr. 1, den Blackjack-

Spieler machen – sie vergessen den grundlegenden Blackjack-Strategien zu folgen. Wenn Sie ein Blackjack-Spieler um echtes Geld sind, machen Sie bitte keinen Einsatz, bevor Sie diesen Artikel gelesen haben! In fünf Minuten können Sie die gleichen Techniken, Wettstrategien und Kartenzählgeheimnisse verwenden, die Blackjack-Kartenzähler erfolgreich eingesetzt haben, um Millionen von Dollar von den großen Casinos zu gewinnen.

Das Spiel mit der perfekten Strategie ist der Schlüssel, um das Haus zu schlagen. Es ist besonders wichtig, wenn Sie Online Blackjack spielen. Der größte Vorteil kommt vom Zählen der Karten, aber die Art und Weise, wie die meisten Online-Spiele gestaltet sind, macht das unmöglich.

Der Spieler, der den Vorteil gegenüber einem Casino haben möchte, muss den richtigen Tisch und die richtigen Bonus- und Werbeangebote finden und dann mit der perfekten Strategie spielen. Das Haus hat den Vorteil im Blackjack, weil der Spieler seine Hand zuerst vervollständigen muss, was bedeutet, dass er überkaufen kann, bevor der Dealer überhaupt eine Karte zieht. Das ist der Grund, warum das Haus einen kleinen mathematischen Vorteil hat, egal wie gut der Spieler ist. Der Spieler hat jedoch einen Vorteil gegenüber dem Dealer – der Dealer muss seine Hand nach einem festen Satz von Blackjack-Dealer Regeln spielen, in die der Spieler eingeweiht ist.

Wenn man genau weiß, wie sich der Dealer verhalten wird, kann man in jeder Situation das mathematisch optimale Spielverhalten berechnen. Ein Spieler, der immer das bestmögliche Spiel macht, kann den Hausvorteil unter den bestmöglichen Umständen auf weniger als ein halbes Prozent reduzieren.

Blackjack-Bonusangebote und Spieler Comps

Es gibt tatsächlich zwei Möglichkeiten für Spieler, eine positive erwartete Rendite zu erzielen, während sie Blackjack spielen. Das erste ist, wenn Comps und Boni großzügig genug sind, um die sehr kleine Menge an erwarteten Verlusten, die mit perfektem Spiel einhergehen, mehr als auszugleichen. Die zweite Möglichkeit ist das Zählen von Karten oder das Shuffle-Tracking.

Man kann auch mit der perfekten Blackjack-Basisstrategie spielen, um Verluste minimal zu halten, bis sie eine Glückssträhne treffen und dann den Tisch verlassen, nachdem sie signifikant nach oben gekommen sind, aber dies ist keine zuverlässig wiederholbare Methode, so dass man nicht sagen kann, dass man das Spiel damit “schlagen” kann.

Wollen Sie die Blackjack-Quoten zu Ihren Gunsten wenden? Eine grundlegende Blackjack-Strategie ist die erste Sache, die Sie lernen müssen, bevor Sie an einem Live-Casino-Tisch um echtes Geld wetten. Ohne ein starkes Verständnis der grundlegenden Blackjackstrategie, werden die Vorteile gegen Sie gestapelt sein. Lesen Sie diese Anleitung, bevor Sie versuchen, sich eine Blackjack-Strategiekarte zu merken. Wenn Sie verstehen, warum Sie eine bestimmte Art von Wette spielen, können Sie in Echtzeit improvisieren und anpassen, um Ihre Gewinnchancen zu maximieren.

Drei maßgeschneiderte, grundlegende Strategiekarten werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um eine Blackjack-Strategiekarte zu speichern, herunterzuladen oder auszudrucken, klicken Sie einfach auf das Bild. Alle Strategiekarten werden den Lesern von blackjack.org kostenlos zur Verfügung gestellt!

Blackjack grundlegende Strategie

Die grundlegende Blackjackstrategie ist in erster Linie darauf ausgerichtet zu wissen, welche Aktion Ihnen die beste Gewinnchance bietet, basierend auf den Karten, die Sie und der Dealer derzeit zeigen.

Das sind eine Menge Informationen, die man sich merken muss. Nicht nur das, die Strategie ändert sich leicht in Abhängigkeit von kleinen Änderungen an den Regeln und Auszahlungsbeträgen der einzelnen Tische. Blackjack-Strategiekarten vereinfachen alles. Sie sind im Grunde genommen ein “Spickzettel”, den Sie zur Hand haben. Der große Vorteil des Spielens von Blackjack online ist, dass Sie diese Karten bequem benutzen können, ohne sich Sorgen darüber zu machen, das die Casinos sie verbieten oder andere Spieler am Tisch von Ihnen irritiert werden.

Blackjack-Strategiekarten

Ein guter Anfang ist die “Grundstrategie” Karte. Sie können diese Strategie auf jedes Spiel anwenden, um den Hausvorteil auf einen Wert, abhängig von den Tischregeln, auf einen Wert zwischen 0,50% und 0,75% zu reduzieren.

Blackjack Wahrscheinlichkeiten

Wenn Sie die bestmögliche Chance haben möchten, Geld zu gewinnen, müssen Sie jedoch die Regeln für den Tisch, an dem Sie spielen möchten, identifizieren und die Blackjack-Strategiekarte besorgen, die für diese Situation optimiert ist. Faktoren, die Blackjackstrategie ändern können, sind:

Die Anzahl der verwendeten Decks
Ob der Dealer auf eine weiche 17 (eine Hand mit einem Ass) Hit oder Stand spielt
Ob es Einschränkungen gibt, wann der Spieler teilen oder verdoppeln darf.
Ob der Dealer “späht”, um nach einem Blackjack zu checken oder nicht.
Ob der Spieler aufgeben/frühzeitig aufgeben darf oder nicht
Ob der Spieler automatisch gewinnt (oder einen Bonus erhält), nachdem er eine bestimmte Anzahl von Karten gezogen hat.
Wie viel wird für einen Blackjack ausgezahlt?
Wie man gegen Blackjack-Dealer gewinnt

Blackjack ist eines der beliebtesten Casinospiele der Welt, wegen seiner Einfachheit, Schnelligkeit und niedrigem Hausvorteil gegenüber erfahrenen Spielern. Der Dealer spielt normalerweise auf genau die gleiche Art und Weise, unabhängig davon, was Ihre Hand sein könnte.

Das liegt daran, dass der Dealer die hauseigene Blackjack-Strategie verwendet, die ihm den Vorteil gegenüber Kartenspielern verschafft.

Der Dealer zieht immer Karten mit 16 oder weniger und zieht keine Karten auf einer harten 17. Eine harte 17 ist, wenn der Dealer eine Kombination von Karten hat, die bis zu 17 Punkte addiert enthalten und kein Ass enthalten. Eine weiche 17 ist, wenn der Dealer ein Ass und eine 6 hat. Weil das Ass einen oder 11 Punkte wert sein kann, geht der Dealer nicht das Risiko ein, über 21 zu gehen, wenn er auf eine weiche 17 noch weiter Karten zieht.

Blackjack-Tischregeln und das Spiel des Dealers sind immer so konfiguriert, dass das Haus zumindest einen kleinen Vorteil gegenüber dem Spieler hat, auch wenn der Spieler in jeder Situation die klügste Wahl trifft. Die zwei möglichen Weisen, den Dealer zu schlagen sind, mit perfekter Strategie zu spielen, während Prämien oder comps dafür vorhanden sind, die erwarteten Verluste ausgleichen, oder Karten zu zählen. Das Zählen von Karten ist bei normalen Online Blackjack Spielen nicht möglich, aber es ist zumindest theoretisch an Live-Tischen möglich, die mit Streaming-Videos eines echten Dealers arbeiten.

Blackjack Gewinnchancen

Wie vorher erwähnt, ist der bestmögliche Hausvorteil, den Sie normalerweise an den Blackjack-Tischen sehen, 0.5% oder ein wenig kleiner, sogar mit einem festen Verständnis der grundlegenden Blackjackstrategien. Es ist jedoch theoretisch möglich, dass Blackjack den Spieler mit den richtigen Regelsätzen sogar favorisiert. Bestimmte Regeln tragen tatsächlich zur erwarteten Rendite des Spielers bei. Diese werden kollektiv als “liberale Regeln” bezeichnet.

Was genau sind liberale Regeln? Die liberalsten der Blackjack-Tische da draußen werden alle folgenden Dinge tun:

Blackjack zahlt 3 zu 2 (oder 2 zu 1)
Verwendet sechs Decks oder weniger
Keine Begrenzung der Verdoppelung
Keine Begrenzung für das Teilen der Hände
Das Wiederaufteilen von Assen ist erlaubt.
Ziehen, um Asse zu teilen, ist erlaubt.
Frühe oder späte Aufgabe ist erlaubt
Einzel Deck Blackjack Strategie

Mit einem einzigen Deck, frühzeitiger Kapitulation und all diesen anderen Regeln erlaubt, würde der Spieler tatsächlich einen Vorteil von etwa 1% gegenüber dem Haus genießen, wenn er mit perfekter Strategie spielt. Natürlich bieten Casinos niemals Tische an, die den Spieler begünstigen. Sie ordnen ihre Kombinationen von Regeln und Auszahlungen immer so an, dass sie zumindest einen kleinen Vorteil behalten. Wenn es um Online-Casino-Blackjack-Spiele geht, konfiguriert ihr Software-Anbieter die Spiele in der Regel so, dass sie nicht versehentlich die Regeln ändern können, um dem Spieler einen Vorteil zu verschaffen.

Jede der oben aufgeführten Regeln gibt dem Spieler tatsächlich einen kleinen Schub für die erwartete Rendite. Auf der anderen Seite können, die unten aufgeführten Regeln die Renditeerwartungen zugunsten des Casinos verbessern:

Blackjack zahlt 6 bis 5, 7 bis 5 oder gerades Geld.
Dealer zieht weitere Karten auf eine weiche 17
Der Spieler kann nur auf bestimmte Zahlen verdoppeln (oder nicht verdoppeln).
Der Spieler kann nur auf zwei oder drei Hände aufteilen (oder nicht aufteilen).
Eine Verdopplung nach dem Splitten ist nicht erlaubt.
Sieben oder mehr Decks im Einsatz
Haus gewinnt bei einem Push

Es gibt nicht viel Standardisierung bei den Blackjack-Quoten, weil die Casinos ständig diese Regeln und Auszahlungsbeträge mischen und aufeinander abstimmen, um ein profitables Spiel zu erschaffen, das den Spielern immer noch zusagt. Eine angemessene Erwartung des Hausvorteils für jedes gegebene Blackjackspiel, das Sie in einem Casino antreffen, liegt jedoch irgendwo zwischen 0,3% und 1%.

Wann man im Blackjack Hit oder Stand spielen sollte

Ein Blackjack-Strategiekarte zeigt Ihnen genau, welche Spielzüge Sie machen müssen, basierend auf dem, was der Dealer zeigt, den Karten, die Sie erhalten haben, und der Anzahl der Decks, die im Spiel verwendet werden. Wenn Sie sich einige Zeit nehmen, um die Karte zu begutachten, werden Sie feststellen, dass es wirklich ganz einfach ist, ihr zu folgen.

Blackjack Karten Werte

Der Dealer hat nur 10 Kartenwerte, die Sie verfolgen müssen, von der Zwei bis zum Ass. Da die 10 und die Bildkarten jeweils 10 Punkte wert sind, müssen Sie nicht zwischen ihnen unterscheiden. Ob Sie Hit oder Stand spielen, hängt vom Gesamtwert der Karten in Ihrer Hand ab, verglichen mit der aufgedeckten Karte in der Hand des Dealers.

Wenn man die Strategiekarte betrachtet, erklärt die Blackjackstrategie uns, keine Karten mehr zu nehmen, wann immer Sie 17 Punkte oder mehr in Ihrer Hand haben, unabhängig davon, was der Dealer für eine offene Karte zeigt.

Reduzieren Sie den Wert Ihrer Hand um einen Punkt auf 16, und die Karte sagt, dass Sie nicht weiter ziehen sollen, wenn die Karte des Dealers eine 6 oder weniger ist. Es sagt auch, zu ziehen, wenn der Dealer eine Karte mit 7 oder höherem Wert auf der Anfangshand zeigt. Die Idee ist es, Ihrer Hand die höchstmögliche Gewinnchance zu geben, im Vergleich zur höchstmöglichen Hand des Dealers. Schließlich ist das Ziel nicht notwendigerweise, 21 zu erhalten, sondern den Dealer zu schlagen, in welcher Weise auch immer Sie das können.

Blackjack-Vorteilsspiel

Dies wird als “Vorteil” bezeichnet, weil es buchstäblich bedeutet, dass der Spieler einen statistischen mathematischen Vorteil gegenüber dem Casino erlangt hat. Dies ist der Grund, warum bestimmte Arten von Kartenzählsystemen in Casinos nicht erlaubt sind und berühmte Kartenzähler regelmäßig vom Erdboden verschwinden, wenn sie von Pitbossen oder Sicherheitsleuten erkannt werden.

Die Beherrschung des Blackjackspiels endet nicht bei einer einfachen Strategie. Das hilft dir nur, zu entscheiden, wann du ziehen oder nicht ziehen solltest. Hochqualifizierte 21 Spieler wissen, dass das Aufteilen von Karten eine großartige Möglichkeit ist, Ihr Gewinnpotenzial zu maximieren. Das ist besonders zutreffend, wenn die offene Karte des Dealers suggeriert, dass er eine relativ schwache Hand hat.

Blackjack Split

Wenn Sie 21 spielen, haben Sie bei jedem Paar, das Ihnen ausgeteilt wird, die Möglichkeit, einen zusätzlichen Einsatz zu setzen und Ihre Karten zu teilen, um zwei getrennte Hände gegen die eine Hand des Dealers zu bilden.

Blackjack Split Regeln

Das Teilen von Karten erfordert einen disziplinierten Ansatz, um zu verhindern, dass starke Hände aufgebrochen werden – insbesondere wenn der Dealer wahrscheinlich eine schwächere Hand hat. Wenn Sie irgendein Paar 10er, Buben, Damen oder Könige haben, sagt die Strategiekarte, dass Sie sie in Ruhe lassen und den Dealer zwingen sollen, Sie zu schlagen. Es sei denn der Dealer erhält eine 21, haben Sie eine große Gewinnchance mit den 20 Punkten, die Sie auf dem Deal erhalten haben. Sie wollen also kein Kartenpaar aufteilen, das einen Wert von 20 Punkten aufweist. Ebenso sagt die Strategiekarte, immer ein Paar Asse und ein Paar Achten zu teilen, egal was der Dealer zeigt.

Ein weiteres gutes Beispiel ist, wenn Sie ein Paar Neunen haben – insgesamt 18 Punkte. Das ist eine starke Hand, aber immer noch schwach, wenn der Dealer eine Sieben, ein Ass oder eine Karte im Wert von 10 Punkten zeigt. In diesem Fall würden Sie Ihre Karten aufteilen und hoffen, mindestens eine und vorzugsweise beide Hände zu verbessern. Wenn nur eine den Dealer schlägt, bekommen Sie einen Push. Wenn beide es tun, gewinnen Sie viel mehr Geld.

Wann man im Blackjack verdoppeln sollte

Eine weitere fortgeschrittene Blackjack-Strategie ist die Double-Down-Strategie, die Ihnen die Chance gibt, Ihre Wette und potenziellen Gewinne nach dem ersten Deal zu verdoppeln. Die Idee ist, dass Sie einen zusätzlichen Einsatz platzieren, aber nur eine weitere Karte erhalten können. Wenn die ersten beiden Karten in Ihrer Hand 11 Punkte ergeben, sagt die Strategiekarte, dass Sie Ihren Einsatz immer verdoppeln sollten. Wenn die nächste Karte Ihnen 21 Punkte gibt, werden Sie wahrscheinlich gewinnen.

Wenn der Dealer ein Ass, eine 10 oder eine Bildkarte zeigt.

Wenn Ihre Hand 10 Punkte beträgt und der Dealer eine 10 oder ein Ass zeigt, sagt die Strategiekarte, dass Sie einfach eine weitere Karte nehmen sollen, anstatt zu verdoppeln. Das liegt daran, dass der Dealer leicht 20 oder 21 Punkte haben könnte, was es sehr schwierig macht, ihn zu schlagen.

Wenn der Dealer jedoch eine neun oder niedrigere Karte zeigt und Sie eine Hand im Wert von 10 Punkten haben, ist das Double Down absolut der richtige Zug. Tatsächlich wäre es falsch, in dieser Situation nicht zu verdoppeln.

Das gilt besonders dann, wenn Sie aus dem ersten Deal 11 Punkte auf der Hand haben – und der Dealer eine schwache Hand zeigt – weil viele Karten im Wert von 10 Punkten im Deck verbleiben. In einem solchen Fall wäre es ein großer Fehler, nicht zu verdoppeln, da Sie wahrscheinlich viel öfter gewinnen würden, als in dieser Situation zu verlieren. Diejenigen, die beim Blackjack Karten zählen, können die Verdoppelung als besonders nützlich betrachten.

Blackjack Kapitulation

Viele Casinos haben ein Kapitulationsspiel, das Ihren potenziellen Verlust nach dem Deal halbiert. Die Kapitulation ist etwas, das Spieler nützlich finden, wenn sie ein schlechtes Blatt erhalten, und der Dealer ein Ass oder eine Karte im Wert von 10 Punkten zeigt.

In diesem Fall können Sie die Hälfte Ihres Einsatzes abgeben, aber genau, wann Sie dies tun können, kann von Spiel zu Spiel variieren. Einige Casinos erlauben eine frühe Kapitulation, die Sie durchführen, bevor der Dealer prüft, ob er/sie einen Blackjack hat. Es gibt auch die späte Kapitulation, die Sie machen können, nachdem der Dealer überprüft, ob er oder sie 21 hat.

Blackjack Kapitulationsregeln

Das Erkennen der richtigen Zeit zum Aufgeben erfordert die Verwendung der richtigen Blackjack-Strategie. Wenn Sie ein Single-Deck-Spiel spielen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie aufgeben wollen oder nicht, wenn Ihr Anfangsblatt zwischen 15 und 17 Punkten liegt. Wenn Sie 15 Punkte oder 17 haben und der Dealer eine harte 17 oder mehr zeigt, sagt die Strategie, zu kapitulieren.

Sie würden jedoch nicht aufgeben, wenn der Dealer eine weiche 17 oder niedrigere Hand zeigt. Wenn Sie jedoch 16 Punkte haben, zeigt die Strategie an, dass Sie aufgeben sollten, wenn der Dealer 10 oder mehr Punkte zeigt. Wie bei allen Blackjack-Strategien wird auch hier auf die Anzahl der verwendeten Decks abgestimmt.

Blackjack Versicherung

Ein anderer fortgeschrittener Spielzug, der die Blackjack-Strategie beeinflussen kann, ist der Kauf einer Versicherung, so dass Sie sich gegen den Dealer schützen können, der 21 trifft. Wenn der Dealer ein Ass als offene Karte zeigt, können Sie bis zur Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes darauf legen, ob der Dealer eine 10-Punkte-Karte hält oder nicht. Wenn der Dealer Blackjack hat, dann erhalten Sie 2 zu 1 auf Ihrem Versicherungseinsatz ausgezahlt.

Das bedeutet, dass Sie mit diesem Einsatz kein Geld verlieren. Viele Spieler von 21 werden sich dazu entscheiden, eine Versicherung zu kaufen, wenn sie eine Hand im Wert von 19 oder 20 Punkten vom Deal bekommen, aber der Dealer ein Ass zeigt.

Sie betrachten den Kauf einer Versicherung als einen Weg, um eine starke Hand zu schützen, aber Sie könnten trotzdem beide Einsätze verlieren oder mit einem Push und einem Verlust enden. Wenn Ihre Hand 19 Punkte wert ist und der Dealer eine 9 auf der Hand hat, verlieren Sie Ihren Einsatz sowie die Versicherung.

Wenn Sie einige Strategiekarten durchstöbern, werden Sie feststellen, dass sie fast alle Optionen enthalten, die dem Spieler zur Verfügung stehen – Karten ziehen, nichts mehr ziehen, Verdoppeln, Teilen und Aufgeben. Sie werden es schwer haben, eine zu finden, die sich dafür einsetzt, in irgendeiner Situation eine Versicherung abzuschließen. Das ist kein Versehen – Versicherung ist fast nie eine Option, die den Spieler begünstigt. Die einzige Gelegenheit, bei der es sinnvoll ist, ist bei Kartenzählern, die tief in die Zählung von mehreren Decks vertieft sind, eine Situation, die nicht durch Strategiekarten abgedeckt wird.

Blackjack Kartenzählen

Kartenzählen ist eine Strategie, die es ermöglicht, bestimmte Blackjack-Spiele zu schlagen, wenn die Bedingungen stimmen.

Filme stellen dies oft ungenau dar, als sich jede Karte merken, die bereits aus dem Deck herausgekommen ist. Während das mit einem einzelnen Deck möglich sein könnte, würde es einen Gelehrten benötigen, dies mit sechs oder mehr Decks zu tun, die üblicherweise an den heutigen Blackjack-Tischen verwendet werden.

Blackjack Kartenzähl Strategie

Es gibt tatsächlich eine Reihe von verschiedenen Zähltechniken, aber der Kern aller Techniken besteht darin, zu zählen, wie viele Karten mit hohem, mittlerem und niedrigem Wert bereits ausgegeben wurden. Wenn sich noch viele höherwertige Karten im Deck befinden, hat der Spieler einen statistischen Vorteil gegenüber dem Dealer, da seine Wahrscheinlichkeit, einen natürlichen Blackjack zu treffen, erhöht wird (was mehr ausbezahlt als eine gewöhnliche gewinnende Hand). Sie sind auch mathematisch wahrscheinlicher, erfolgreich zu sein, wenn sie verdoppeln, und der Dealer ist wahrscheinlicher, zu überkaufen, wenn er gezwungen wird, auf 12 oder höher zu ziehen.

Die grundlegendste Zähltechnik besteht darin, dass Spieler eine Einheit zur Zählung hinzufügen, wenn eine niedrige Karte (2-6) herauskommt, und eine Einheit subtrahieren, wenn eine hohe Karte (10 und Bildkarten) herauskommt. Die 7 bis 9 Karten gelten als neutraler Wert und werden nicht verfolgt. Je höher der Zählwert ist, desto größer ist der Vorteil des Spielers und desto höher ist sein Einsatz.

Andere Kartenzählsysteme in Blackjack

Es gibt kompliziertere Zähltechniken, die als genauer und profitabler angesehen werden, aber es gibt einen zunehmenden Kompromiss zwischen dem Verfolgen der Zählung und dem Fortfahren, mit der perfekten Strategie zu spielen, die benötigt wird, um das System zum Laufen zu bringen. Das ist natürlich nur bei Spielen der Fall, bei denen Strategiekarten nicht verwendet werden können.

Ein Kartenzähler, der seinen Zählimpuls tadellos sowie mit perfekter grundlegender Blackjackstrategie spielt, wird schätzungsweise 1% bis 2% Vorteil gegenüber dem Haus an den meisten Tischen haben. Sogar mit perfektem Spiel, braucht es eine große Geldsumme und manchmal viele Stunden Spielzeit, um einen signifikanten Gewinn aus der Kartenzählung zu sehen.

Leider ist die Kartenzählung bei Video-Blackjack-Spielen (wie die auf Game King-Maschinen) sowie bei ähnlichen Online-Gegenstücken völlig nutzlos. Das virtuelle Deck wird für jede neue Hand “gemischt”, so dass es keinen Sinn macht, bereits gespielte Karten zu verfolgen.

Live-Video-Streaming Blackjack schafft eine interessante Möglichkeit für die Kartenzählung. Spieler können Strategiekarten ohne Erkennung verwenden, um einen Teil der mentalen Arbeitsbelastung zu verringern, indem sie sich ausschließlich auf ihre Zählung konzentrieren. Sie können auch in der Lage sein, Anwendungen und Software zu verwenden, die beim Zählen helfen, obwohl Anwendungen, die direkt mit der Casino-Software interagieren, erkannt werden können und den Spieler aus dem Spiel werfen.

Blackjack Strategie FAQ

“Welche Haus-Blackjack-Regeln sind die schlechtesten für den Spieler?”

Die absolut größte spielerunfreundliche Regel ist, wenn das Haus den Dealer jede Art von Push gewinnen lässt. Dies kann den Hausvorteil von 3,5 bis 25% schwingen, je nachdem, wie viele Arten von Pushs der Dealer gewinnt! Sie werden fast nie ein Casino (online oder offline) sehen, das es Dealern erlaubt, Pushs zu gewinnen. Diese Regel wird gemeinhin als “House of God Advantage” bezeichnet, da sie am häufigsten in den Charity-Blackjack-Spielen gesehen wird, die Kirchen manchmal durchführen.

Die größte negative Auswirkung auf das durchschnittliche Blackjackspiel wird durch “kurze Löhne” verursacht. Dies ist jeder Tisch, der weniger als 3:2 für einen natürlichen Blackjack zahlt. Kurze Löhne erhöhen den Hausvorteil um 0,5% bis 2,25%, je nachdem, wie schlecht sie sind.

Andere schlechte Regeln sind unter anderem, dass der Spieler nur auf 10er oder Asse verdoppeln darf, dass die Verdoppelung nach dem Splitting nicht erlaubt ist und dass der Dealer auf eine weiche 17 zieht (oft auch als “Reno-Regeln” bezeichnet, weil sie in den Casinos dieser Stadt vorherrschend sind). Einzeln geben diese Richtlinien jede dem Dealer ungefähr ein Fünftel von einem Prozent Vorteil, und alle drei zusammen geben dem Dealer ungefähr eine volle Hälfte von einem Prozent.

Bestimmte andere Regeln wirken sich negativ aus, wie z.B. dass der Spieler sich nicht über drei Hände hinaus aufteilen kann, aber sie haben im Allgemeinen einen geringfügigen Einfluss auf den Hausvorteil in Einzelfällen.

Ist Kartenzählen illegal?”

Es gibt keine Gesetze der Regierung oder des Staates, die das Zählen von Karten verbieten, auch nicht bei Online-Spielen. Einige Regionen haben sogar Gesetze, die Casinos daran hindern, Kartenzähler zu blockieren, wie Atlantic City und Mississippi.

Außerhalb dieser ungewöhnlichen Ausnahmen sind die Casinos jedoch weitestgehend freigestellt, die Bedingungen ihrer Spiele und Regeln für das Verhalten der Spieler festzulegen. Dies bedeutet, dass es ihnen erlaubt ist, Spieler zu sperren, die sie der Kartenzählung verdächtigen. Dies ist kein Problem bei den meisten Online-Casinos, da die Video-Blackjack-Spiele nicht ausgezählt werden können. Man könnte jedoch in Schwierigkeiten geraten, wenn bei einem Live-Video-Streaming Blackjack-Spiel vermutet wird, dass man Karten zählt.

Casinos erfassen in der Regel die Kartenzähler anhand ihrer Änderungen in der Einsatzgröße, insbesondere wenn der Schuh zu Ende geht. Das bedeutet, dass sie einen längeren Zeitraum überwachen müssen, um festzustellen, ob jemand tatsächlich Karten zählt. Sobald ein Kartenzähler identifiziert und gebeten wird, ein Casino zu verlassen, können sie jedoch erwarten, dass die Informationen mit einer gewissen Anzahl anderer Casinos geteilt wird und Sie sich selbst bei ihren Blackjack-Spielen als unerwünscht sehen werden, auch wenn sie dort noch nie zuvor gespielt haben.

“Sollten Sie Ihre Strategie für ein Blackjack-Turnier ändern?”

Sie weichen in einem Blackjack-Turnier nicht von der Basisstrategie auf Ihrer Strategiekarte ab, aber Sie werden Ihr Einsatzmuster etwas ändern. Sie müssen ein Auge auf die Chipstapel anderer Spieler im Vergleich zu Ihren eigenen haben und auch darauf achten, wie weit Sie im Turnier sind, um den besten Einsatz für eine bestimmte Hand zu ermitteln.

Es gibt eine Menge Schichten zur Turnier-Wettstrategie, und es ist zu viel, um hier alles ordentlich zusammenzufassen. Einige allgemeine Tipps sind, den größten Wettenden anzugleichen, wenn Sie mit den meisten Chips führend sind, gegenteilig dem Leader zu setzen, wenn Sie in der Chip-Anzahl hinterherhinken, und einen Chip zurückzuhalten, wenn alle anderen All-In gehen.

“Was ist Wonging?”

“Wonging” ist eine Kartenzähltechnik, die von Universitätsprofessor und professionellem Blackjack-Spieler John Ferguson entwickelt wurde, der unter dem Pseudonym Stanford Wong bekannt ist. Diese Technik besteht darin, einen Tisch zu beobachten und zu zählen, ohne zu spielen, und dann nur dann einzuspringen, wenn die Bedingungen günstig sind. Einige Tische verbieten es neuen Spielern, sich in der Mitte eines Schuhs einzubringen, speziell wegen dieser Technik.

“Was ist Huckepack im Blackjack?”

Es ist relativ selten, aber bestimmte Blackjack-Tische erlauben es Leuten, die nicht am Tisch sitzen, zusammen mit den sitzenden Spielern zu setzen. Diese Praxis ist an den kleineren Casinos geläufiger, die durchweg mehr Nachfrage nach Blackjacktätigkeit haben, als sie vorhandenen Tischplatz haben. Online Casinos stören sich selten daran, da theoretisch unendlich viele Spieler jederzeit untergebracht werden können.

Wenn Huckepack erlaubt ist, treffen die Spieler, die nicht sitzen, keine Entscheidungen darüber, wie die Hand gespielt wird, aber sie haben normalerweise die Möglichkeit, unabhängig voneinander zu entscheiden, ob sie nicht teilen oder verdoppeln wollen, wenn der Spieler es tut. Dies verursacht eine Möglichkeit für Teams von Spielern, bestimmte Hände auszunutzen, um den Hausvorteil zu reduzieren, aber Casinos verbieten normalerweise diese Praxis und werden jeden rausschmeißen, den sie verdächtigen.

“Beeinflusst das Spiel der anderen Spieler am Tisch die Strategie?”

Abgesehen von den oben genannten Huckepack-Beispielen, nein, überhaupt nicht. Es gibt einige populäre Legenden in Casinos, über die Art und Weise, wie schlechte Spieler dem Dealer einen Vorteil verschaffen können, vor allem wenn diese an der dritten Position sind. Das sind allerdings nichts anderes als Fehlinformationen und Aberglaube.

“Haben High Roller irgendwelche einzigartigen Vorteile an Blackjack-Tischen?”

Ja! Abgesehen davon, dass sie bessere laufende Coupon- und Comp-Angebote für ihr Spiel bekommen, können High Roller, die Stammgäste in einem Casino sind, oft einen Rabattprozentsatz für ihr gesamtes Blackjack-Spiel aushandeln. Rabatte von bis zu 20% sind für die größten Spieler nicht undenkbar.

Ein Spieler mit einem Rabatt von 10%-20% (und einer Geldmenge, die groß genug ist, um Varianz zu absorbieren) kann sich mit perfektem Spiel und sehr aggressiven Einsätzen sogar einen Vorteil von 10% gegenüber dem Haus verschaffen.

“Gibt es Blackjack Einsatz Strategien, und funktionieren einige von ihnen?”

Ja, es gibt Blackjack Einsatz Strategien, aber keine von ihnen hat jemals nachgewiesen, dass sie über lange Zeiträume hinweg durch mathematische Tests funktioniert.

Die einzigen Zeiten, in denen die Einsatzbeträge die erwartete Rendite beeinflussen, sind während der Turniere und wenn es sich um einen Rabattprozentsatz handelt, wie in den obigen Antworten beschrieben.

Blackjack Tipps zum Merken

Es ist immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass, während grundlegende Blackjackstrategie mathematisch nachgewiesen ist (checken Sie dazu diesen Cornell Artikel u. Reddit Thread aus), es Ausnahmen zu den Richtlinien gibt, die auf den Verhältnissen, der Anzahl der Spieler und der Anzahl der Decks basieren, die vom Dealer benutzt werden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Setzmechanismen ist die Blackjack-Strategie ein bewährtes System, das auf dem wissenschaftlichen Studium der Statistiken und Wahrscheinlichkeiten hinter jedem möglichen Spielzug basiert.

Das bedeutet nicht, dass jedes Spiel einen vorhersehbaren Ausgang haben wird, denn Glück spielt immer eine Rolle. Wenn Sie Jedoch eine Blackjackstrategie richtig verwenden, sollten Sie Ihre Pechsträhnen weitaus seltener und kürzer vorfinden, als wenn Sie einfach nur auf der Grundlage von Vermutungen oder Intuition spielen.

US – Ignition

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 3.67 out of 5)
Loading...